Maultaschen

Selbstgemachte schwäbische (…in diesem Fall eigentlich eher badische 😉 ) Maultaschen. Rezept reicht für ca. 20 Stück. Zuerst muss der Nudelteig gemacht werden und anschließend die Maultaschen gefüllt werden. Zum Schluss werden sie dann noch in heißem Wasser gegart.

Nudelteig:
  • 300 g Weizenmehl 405
  • 50 g Hartweizengrieß
  • 50 g Wasser
  • 1 Ei

Alle Zutaten gut miteinander zu einem festen, leicht klebrigen Teig verkneten, mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Füllung:
  • 550 g Bratwurstbrät
  • 150 g Spinat
  • 1 Zwiebel
  • 1 Lauchstange
  • 1 Ei
  • 30 g Weckmehl
  • Petersilie
  • Salz
  • Muskatnuss

Für das Bratwurstbrät am besten grobe Bratwürste beim Metzger besorgen und aus dem Darm drücken. Den Spinat kochen, die Zwiebel klein hacken und dazu geben. Mit Salz und Muskatnuss würzen und abkühlen lassen. Anschließend sämtliche Zutaten miteinander zu einem formbaren Teig vermischen.

Zubereitung:

Nudelmaschine aufbauen, den Teig aus dem Kühlschrank holen und in vier Teile aufteilen. Damit der Teig nicht austrocknet, werden bis auf einen Teil alle anderen wieder in die Folie gepackt und auf die Seite gelegt. Auf größter Stufe (8) nun den ersten Teil mehrfach durchlassen. Teig immer schön mehlieren, damit er nicht an den Walzen klebt. Um dem Teig seine endgültige Form zu geben, sollte er an den Rändern immer wieder zusammengelegt werden und wieder durch die Nudelmaschine geschickt werden. Nun nach und nach die Stufe der Nudelmaschine verringern, bis der Teig am Ende leicht durchsichtig wird. Bei uns war das mit Stufe 3 erreicht. Die entstandene Teigplatte nun auf der mehlierten Arbeitsfläche auslegen und mit einem Strang der Füllung der Länge nach mittig belegen. Anschließend die Teigenden mit Wasser bestreichen hochklappen und leicht fest drücken, sodass die Füllung komplett bedeckt ist. Nun mit einem Holzlöffel die einzelnen Maultaschen portionieren: An den gewünschten Enden fest eindrücken und danach mit einem Pizzaroller oder einem Messer abtrennen. Das gleiche für die anderen 3 Teigteile wiederholen. Anschließend Wasser zum Kochen bringen und die Maultaschen bei siedendem, aber nicht mehr kochendem Wasser ca. 10 Minuten gar ziehen lassen. Anschließend entweder in Brühe servieren oder mit Zwiebeln anbraten und mampfen. 🙂
Die übrigen Maultaschen lassen sich wunderbar einfrieren und können dann nach Lust und Laune aufgetaut, erwärmt und gegessen werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.